Madison Violet live in Oberhausen

Datum 16.10.2021
Location

Zentrum Altenberg
Hansastraße 20
46049 Oberhausen

Beginn 19:00Uhr
Tickets Eventim
Facebook

„Madison Violet zu erleben ist die reine Freude. . .es gibt nur wenige Acts, die ein solch starkes musikalisches Können aufbieten und dies mit Songs auf höchstem Niveau paaren.“
Lonesome Highway

„Herzzerreißende Harmonien und Melodien machen Madison Violet zu einer Band, die man einfach gesehen haben muss.“
The Independent

„Everything’s Shifting“. Alles verändert sich. Im Falle von Madison Violet hat sich einiges zum Guten verändert. Fakt ist, in ihren zwanzig gemeinsamen Jahren sind Madison Violet längst zu einer festen Größe in der internationalen Musikszene avanciert und gelten neben Tegan and Sara als das wohl populärste kanadische Duo. Nach einigen Jahren des musikalischen Experimentierens und der stilistischen Neujustierung kehren die beiden Sängerinnen und Multi-Instrumentalisten Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac nun zu alter Stärke und zu ihrem musikalischen Markenzeichen zurück: Das neue Studioalbum „Everything’s Shifting“ bietet exzellent produzierten Folk-Pop mit den gewohnt beeindruckenden Gesangsharmonien, gediegenen Gitarrenklängen, betörenden Melodien und authentisch-aufwühlenden Songtexten.

Das neue Album enthält denn auch zahlreiche herzerwärmende Balladen, die im stilistischen Umfeld von Americana und Indie-Folk, Country und Pop angesiedelt sind. Auch wenn die Melodien Wärme und Zuversicht ausstrahlen, erweisen sich Madison Violet in den Songtexten als sehr nachdenklich. So sind ihre Songs eine tief empfundene Auseinandersetzung mit Fragen wie: Warum können uns Erinnerungen so sehr ans Herz gehen? Verändert Verlust unsere Einstellung zum Leben? Und warum gibt es manchmal, so sehr man es auch versucht, keine Liebe ohne Reue?

Musikalisch gibt es auf dem abwechslungsreichen wie kompakt und schlüssig wirkenden Album fürwahr nichts zu bereuen. Auf dem wie ein Sonnenaufgang aufleuchtenden Opener „Sight Of The Sun“ glänzt Lisa auch noch mit einem Geigensolo (wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass sie im Studio nur noch selten Gebrauch von ihrem angestammten Instrument macht). „Seal My Fate“ hat den unwiderstehlichen Charme einer leicht an den Crooner-Pop der Sixties angelehnten Komposition. Das flotte „Mama Told Me“ besticht durch Country-Drive, „Time To Right The Wrong“ überrascht mit verhangener Twang-Gitarre, während der Titelsong „Everything’s Shifting“ sowie „Second Hand Fiction“ die freudige Ausgelassenheit von Popsongs ausstrahlen, wie sie etwa auch die Broken Bells beherrschen. Ob „All Over Again“, „Tell Me“ oder „Heart Worth Fixing“, es ist immer wieder imponierend, wie es Madison Violet gelingt, mit ihren Kompositionen eine intime Atmosphäre zu schaffen, die unter die Haut geht und in den Zuhörer in eine positive Stimmung versetzt. Mit der eindringlich zärtlichen Liebesballade „Real Love“ setzen Madison Violet schließlich eine berückende Schlussnote.